Werbekracher Deutschland GmbH

Künstlersozialkasse

Eigentlich dachte ich alles gesagt zu
haben, wenn es um das Thema KSK
geht >> also der Künstlersozialkasse.

Aber seit gestern ist auf meinem Blog
hier ein Nachfrage-Hype nach Keys
rund um das Thema Künstlersozial-
kasse ausgebrochen. Die meisten
Suchanfragen beziehen sich dabei auf Suchbegriffe wie zum Beispiel:

  • Künstlersozialkasse Prüfung
  • Künstlersozialkasse Pflicht
  • KSK Meldebogen

Wer muss Künstlersozialkasse Beiträge zahlen?

Eigentlich ist die Fragestellung falsch, denn den Beitrag zur Mitgliedschaft
in der Künstlersozialkasse zahlen die Künstlerinnen und die als
Künstler von der KSK anerkannten Menschen, die nämlich
Ihre Beiträge über die KSK entrichten.

Wer zum Kreis der Künstler nach KSK Richtlinien gehört habe ich bereits
ausführlich beschrieben, siehe dazu meine vorherigen „KSK Beiträge“.

Hier geht es mir aber nochmal darum darauf hinzuweisen, wer zur
Zahlung der KSK Abgabe verpflichtet ist?! Denn die vielen Suchanfragen
die ich etwas weiter oben angesprochen haben müssen ja ihren Grund haben.

Deshalb nochmal und in komprimierter Kurzfassung:

Zur Abgabe eines Beitrags an die Künstlersozialkasse sind alle
Unternehmen bzw. Verwender (also auch Einzelunternehmungen)
verpflichtet, die „künstlerische / kreative Leistungen“ verwerten.

Verwertung künstlerischer Leistungen

Im Klartext: Sie lassen sich eine Webseite anfertigen und müssen
darauf den jeweils aktuellen Beitragssatz an die Künstlersozialkasse
abführen. Und dies ist nur ein ganz simples Beispiel, im Prinzip gilt
diese Vorgehensweise auch für die Anfertigung einer einfachen
Visitenkarte oder der Bestellung einer Sängerin zu einer Betriebs-
feier.

Im Prinzip ist eigentlich jede Werbeleistung die Sie einkaufen KSK
-Abgabepflichtig. Und dabei ist es vollkommen egal, ob die
Dame oder der Herr oder die Agentur über die Sie die
Leistungen beziehen überhaupt in der KSK
versichert
ist / sind!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Mythos KSK Abgabe Befreiung

Und noch ein Mythos der nicht richtig ist: Auch wenn Sie Ihre
„Werbeleistung“ über eine Kapitalgesellschaft beziehen, also
wenn Ihre Werbeagentur  beispielsweise als AG oder als
GmbH firmiert, auch dann muss die KSK Abgabe
entrichtet werden.

Und natürlich prüft die KSK mit Hochdruck wer Bezieher von
KSK pflichtigen Leistungen ist. Und bitte denken Sie auch daran,
eine Versicherung über die KSK ist für die Künstlerinnen und
Künstler extrem günstig! Deshalb stellen immer mehr Kreative
den Antrag auf Versicherung über die KSK … bei Antragstellung
werden von der Künstersozialkasse Kundenrechnungen verlang,
um den Nachweis der kommerziellen Erbringung künstlerisch
verwertbarer Leistungen nachzuvollziehen.

KSK Prüfung rückwirkend

Spätestens dann wird die KSK Ihre Unternehmensdaten als
Verwerter auf dem silbernen Tablett serviert bekommen. 🙂
wenn Sie sich bislang nicht bei der KSK freiwillig als Verwerter
künslerischer Leistungen geoutet haben.

Mein Tipp: Ganz gleich wie Sie über die KSK denken, melden Sie
sich bei der Künstlersozialkasse, lassen Sie sich prüfen und
beissen Sie in den sauren Apfel der vielleicht über mehrere
Jahre rückwirkend fälligen KSK Abgaben Nachzahlungen.

Und natürlich gibt es auch die Unternehmen die sagen, „ich warte
erstmal ab bis ich geprüft werde“, dann kann ich immer noch
nachzahlen…. ERROR: Die Zahlung der Künstlersozialabgabe
ist eine gesetzliche Pflichtveranstaltung!!!! Und Unwissenheit
schützt vor Strafe nicht! Deshalb verhängt die KSK schmerzhafte
Strafgelder / Bußgelder für KSK-Drückeberger. 🙂

In diesem Sinne … alles Gute für Sie und einen dynamischen Tag!

Herzlichst Ihr

Andreas Herrmann

Weiter lesen ...

KSK Prüfung

Immer wieder reagieren Leser meiner
Beiträge zum Thema Künstlersozial-
kasse mit irritierten Aussagen.

Deshalb möchte ich heute nochmals
deutlich darauf hinweisen, dass ich
mir das Thema Künstlerabgabe nicht
einfach ausdenke, sondern deshalb
darüber berichte, weil auch unsere
Werbeagentur zur Abführung der Künstlerabgabe verpflichtet ist.

Künstlersozialkasse Prüfung

In den mich erreichenden Zuschriften ist dann zum Beispiel davon
die Rede, dass gesagt wird „… ich habe mir ja nur mal einen Flyer
oder Webseite machen lassen.“ Oder „wir hatten mal einen
Sänger engagiert“ oder „… das bekommt die KSK ja gar nicht mit,
der Künstler ist nicht über die Künstlerkasse versichert.“

Ich darf Ihnen versichern, dass diese Denkweise leider nicht zutrifft.

Nochmals: wer künstlerisch-publizistische Werke erwirbt (oder so ähnlich
heißt das) ist in der Regel zur Zahlung der Künstlerabgabe verpflichtet,
auch wenn der „Künstler“ (Grafiker, Werbetexter, SEO Texter, Sänger
usw.) nicht von der KSK bezuschusst wird!

Abgabe Künstlersozialkasse

Und wer denkt „dass die KSK den Bezug dieser Leistungen nicht
mitbekommt“, weil Sie nur wenige dieser Leistungen erworben
haben oder der Künstler nicht über die KSK versichert ist,
der irrt sich gewaltig!

Denn bitte bedenken Sie, die KSK forscht im deutschen Wirtschafts-
dschungel gezielt nach Abgabensündern. Und wenn der Künstler
bzw. die Künstlerin von dem Sie Leistungen beziehen eines Tages
doch über die KSK versichert sein möchte, dann bekommt die KSK
bei Antragstellung sogar die Adressen der Firmen geliefert, die
bislang Leistungen  vom „Antragsteller bzw. von der Antrag-
stellerin“ bezogen haben.

… was dann passiert können Sie sich sicherlich denken.

Pflichtveranstaltung Künstlerabgabe …

Die Strafen der Künstlerszozialkasse für Abgabenunterschlagung sind
gewaltig und gehen in die Tausende. WICHTIG – auch hier gilt:

UNWISSENHEIT SCHÜTZT NICHT VOR STRAFE!

… und darin liegt in meinen Augen ein weiteres Problem begründet.

Denn selbst wenn man die Künstlerabgabe zahlen wollte und würde,
man aber nicht von der Existenz dieses sozialen Obulus weiß,
dann macht man sich trotzdem strafbar.

Daher wäre es in meinen Augen eine Pflicht der KSK – zur Aufklärung
der Wirtschaftswelt – die in Deutschland engagierten Unternehmen
über die (Zwangs)Verpflichtung zur Zahlung der Künstlersozial-
abgabe zu informieren.

In diesem Sinne: Ich wünsche Ihnen einen abgabenfreundlichen Tag!

Herzlichst Ihr Andreas Herrmann!

P.S. Auch wenn dieses Thema noch jung ist, ich glaube auch – dass der
Einkauf / Bezug von SEO Texten für Artikelverzeichnisse und
die Anfertigung klassischer SEO Texte unter die Pflicht
zur Zahlung der Künstlerabgabe fällt.

Weiter lesen ...

Stolperfalle KSK

Sie kaufen gelegentlich und regelmäßig
Werbemittel für Ihr Unternehmen ein?

Und Sie kennen die Künstlersozialkasse
(KSK) noch nicht?

Dann möchte ich Ihnen an dieser Stelle
den heißen Tipp geben, dass Sie am
besten schnell den Kontakt zur KSK
suchen, um dann dort Ihre Abgabepflicht der Künstlersozialabgabe
prüfen zu lassen und dann ggfs. ordnungsgemäß nachkommen
zu können.

Verwerter künstlerischer, publizistischer Werte

WICHTIG: die Auftragnehmer Ihrer Aufträge sind nicht
verpflichtet Ihnen mitzuteilen, dass Sie als Verwerter
„künstlerischer“ Leistungen zum Abführen der
Künstlersozialabgabe verpflichtet sind.

Hier gilt ganz eindeutig:
Unwissenheit schützt nicht vor Strafe!

Bitte denken Sie auch daran, dass Sie im Falle einer
Prüfung durch die Künstlersozialkasse rückwirkend
für vier Jahre (meine Kenntnis) die Abgabe zahlen müssen.

Werbetexter, SEO Texter, Grafiker, Webdesigner

… und sicherlich noch eine Vielzahl anderer Kreativer gehören zu
der Berufsgruppe für die Sie als Auftraggeber die KSK Abgabe
zahlen müssen.

WICHTIG: dabei ist es absolut uninteressant, ob der „Künstler bzw. die
Kreative“ in der KSK versichert ist/sind. Die Abgabe ist auch im Falle
einer Nichtversicherung des Auftragnehmers über die KSK an die
Künstlersozialkasse abzuführen.

Verkehrte Welt? Vielleicht, aber so ist das Gesetz. … dessen sich noch
immer viele Auftraggeber leider nicht bewusst sind.

Befreiung von der KSK?

Auf die Frage ob man von der Künstlersozialabgabe befreit werden kann
darf ich Ihnen laut meinem Kenntnisstand mitteilen, dass dem nicht
so ist. Einzige Ausnahme / Möglichkeit, Sie stellen einen Grafiker,
Werbetexter und Co. fest ein, dann werden ganz normale
Sozialabgaben fällig. Nach meinem Wissen brauchen Sie
für fest angestellte Kreative keine KSK Abgabe zahlen.

Was mir im Gegensatz nicht klar ist, wie sich die Situation verhält,
wenn Ihre neue „Festanstellung“ über die KSK versichert ist …
In einem solchen Fall hört meine laienhafte Fachkenntnis auf. 🙂

Beitragssatz der Künstlersozialkasse

Ich kann nur jedem Unternehmen die Empfehlung geben den KSK Beitrag
abzuführen, da hilft nun mal kein Murren und auch kein Knurren.

Offensichtbar ist, dass der KSK Beitrag jedes Jahr sinkt. Der Grund hierfür
ist sehr einfach nachzuvollziehen, weil die Gemeinschaft der
„verpflichteten“ Abgabenzahler immer größer wird.

Im Jahr 2011 beträgt der Abgabesatz für Verwerter künstlerisch-
publizistischer Leistungen / Werte 3,9%. (Angaben ohne Gewähr,
aber nach bestem Wissen).

In diesem Sinne, ich wünsche Ihnen einen kreativ-dynamisch-erfolgreichen Tag!

Ihr Andreas Herrmann

Weiter lesen ...

Künstlersozialkasse Meldebogen

Es ist mal wieder so weit:

Der KSK Meldebogen muss von allen
Verwertern „künstlerisch-publizierender
Leistungen“ bis zum 31. März 2011 der
Künstlersozialkasse zurück geschickt
werden. Zum KSK Meldebogen Download
gelangen Sie mit nur einem Mausklick hier:
Künstlersozialkasse Meldebogen 2010

KSK Beitrag 2010 und Beitrag 2011

Vor dem Hintergrund der Situation, dass immer mehr
Unternehmen (mal freiwillig und mal unfreiwillig) zur Abgabepflicht
der Künstlersozialabgabe erfasst werden, ist der schöne Neben-
effekt die sinkenden Beitragssätze … für KSK Beitrag Abgabe-
pflichtige Unternehmen.

Die Abgabesätze (KSK Beitrag) beträgt in den Jahren

  • 2010 3,9%
  • 2011 3,9%

diese Info habe ich aktuell von der Künstlersozialkasse (KSK)
mitgeteilt bekommen.

Bitte denken Sie dran: „Unwissenheit (zur Abgabepflicht)
schützt auch bei der KSK nicht vor einer empfindlichen Strafe“!

Um es mal mit meinen simplen Worten zu formulieren, vom Grundsatz
her ist jedes Unternehmen zur Abgabepflicht verdammt, dass
Leistungen kreativer, kommerziell tätiger Menschen
erwirbt  bzw. verwertet.

Die breite Masser der Unternehmen betrifft dabei sicher der Einkauf
werblicher Dienstleistungen / ganz gleich ob von Werbeagenturen
oder von freien Werbern (Grafiker, Texter, Webdesigner).

In diesem Sinne, einen schönen Tag!

Ihr Andreas Herrmann
Geschäftsführer
Werbekracher Deutschland GmbH

P.S. Mehr Infos für Texter / Werbetexter finden Sie sicher hier:
Bundesverband professioneller Werbetexter Deutschland e.V.

Weiter lesen ...

Pflichtbeitrag Künstler Sozial Kasse

Immer wieder ein
Streit- und/oder Verwirrthema:

Die Künstlersozialkasse.

Noch immer wissen viele Unternehmen
nicht, dass wenn Sie grafische, kreative
Leistungen einkaufen, dass sie darauf
einen fest definierten Abgabebetrag an
die KSK (Künstlersozialkasse) zahlen
müssen.

Unklar ist auch, warum manche Kreative nicht in die KSK
aufgenommen werden, aber die Leistungen die sie erbringen,
für den jeweiligen Verwerter abgabepflichtig sind.

Diesem Thema hat sich ein Portal angenommen,
welches der KSK kontra bieten und zum Nachdenken anregen will.

Es werden dort sehr interessante Tatsachen vorgetragen und es
bleibt spannend mit zu erleben, wie diese konstruktiven
„Denkanstöße“ dieses Thema verändern werden.

Meine Meinung dazu ist: das für Jemanden der keinen Anspruch auf
Leistungen aus der KSK hat, auch keine KSK Abgaben von
Verwertern geleistet werden dürfen.

Zu KSKontra gelangen Sie hier: KSKontra.de

P.S. Sie sind auf der Suche nach einer Werbeagenturen in Deutschland?
Dann besuchen Sie einfach das: Verzeichnis Werbeagenturen

Weiter lesen ...

Telefon KSK

Heute bekam ich Post von der Künstlersozial-
kasse. Dieses Schreiben war nicht wirklich
erfreulich. Denn in diesem Schreiben
teilte mir die KSK mit, dass ich für das Jahr
2009 auf der Grundlage einer Schätzung zur
Abgabe des Künstlersozialversicherungs-
beitrages zwangsverpflichtet werde.

Künstler Sozial Abgabe

Diese Info bzw. diese Amtshandlung ist ganz
sicher gerecht, wenn sie denn begründet wäre.

Dem ist leider – zum Glück und nachweislich –
nicht so.

Was war passiert?

Anfang Mai bekam ich wieder Post von der Künstlersozialkasse in Wilhelmshaven.

Die in diesem Schreiben enthaltenen Fragen beantwortete ich unverzüglich und
nach ca. zwei Tagen schickte ich meinen Antwortbrief – VORSORGLICH – als
Übergabe-Einschreiben zurück an die Künstlersozialkasse.

Da dieses Schreiben scheinbar nicht angekommen oder im Haus verloren-
gegangen sein muss, reagierte die KSK und verdonnerte mich zur geschätzten
Zwangsabgabe.

Telefonnummer KSK

Meine erste Reaktion, ich wählte die Telefonnummer – mit Durchwahl der
meinen Vorgang bearbeitenden Sachbearbeiterin – und wollte diese Fehl-
interpretation des Sachverhalts richtig stellen.

Leider wurde mein mein Anruf ganztätig nicht „erhört“. :O(((

Aus diesem Grunde rief ich bei der Post an und bat um Nachforschung, wo
die Sendung bzw. das Einschreiben denn geblieben sei????!!!!!

Dabei stellte sich heraus, dass ich den Brief nicht als Übergabe-, sondern
„nur“ als Einwurf-Einschreiben verschickt habe. Und mir wurde mitgeteilt,
dass die Sendung ordnungsgemäß zugestellt worden ist.

FAZIT1: Ich bin meiner Pflicht ordnungsgemäß nachgekommen und habe
ordnungsgemäß die Fragen der Künstlersozialkasse beantwortet, habe den
Brief sogar auf dem Postwege persönlich und dokumentiert zustellen lassen
und trotzdem ist der Brief dann abhanden gekommen.

FAZIT2: Obwohl ich meiner Pflicht vorsorglich nachkam und auch noch
eine sicherer Versandart wählte, und der Fehler definitiv nicht in meinem
Ermessensbereich zu suchen ist, wurde ich zu einer geschätzten Zwangsab-
gabe verpflichtet.

Schnell & einfach: Ruf doch mal an!

Daher stelle ich die Frage:

Warum greift die KSK im Zweifel nicht einfach mal zum Telefon und ruft
einen Abgabepflichtigen Partner an?

Dies würde Kosten sparen und sicher schnelle Klärung bringen.

Daher mein Tipp: Behördenschreiben IMMER VORSORGLICH per
Einschreiben versenden – noch besser – per Übergabe-Einschreiben.

Somit sind Sie im Zweifel immer abgesichert. Jedoch wäre alle Nacharbeit
sowohl der KSK wie auch mir erspart geblieben, wenn man einfach mal
zum Telefon gegriffen hätte und gesprochen hätte … Eigentlich
eine Normalität im täglichen Geschäftsleben.

P.S. Ich habe den beschriebenen Sachverhalt und der geschätzten KSK
Abgabe mit Begründung und per Übergabe-Einschreiben widersprochen.
Jetzt bin ich gespannt, wie es weiter geht … Ich werde berichten!

Weiter lesen ...

Freiberuflichkeit

Heute habe ich mal eine Frage an die
Freiberuflichkeit in Deutschland:

Unterliegt zum Beispiel ein auf 400 Euro
Basis beschäftigter Publizist oder Künstler
(Grafiker, Grafikdesigner, Werbetexter)
– auch wenn er nicht über die KSK
versichert ist – trotzdem und
zusätzlich der Abgabepflicht?

KSK Abgabepflicht für 400 Euro Beschäftigte

Ich glaube nicht. Denn für eine auf 400 Euro Basis beschäftige Person
werden vom Arbeitgeber bereits pauschale Renten- und Kranken-
versicherungsbeiträge abgeführt.

Daher wäre eine zusätzliche Zahlung von KSK-Beiträgen (Abgabepflicht)
für mich nicht nachvollziehbar.

Liege ich richtig oder falsch mit meinem Gedanken zur Abgabepflicht?

Für Ihre Meinungen danke ich Ihnen im Voraus!

Weiter lesen ...

KSK Beitrag

Heute bekam ich von der KSK die

Abrechnung der Künstlersozialabgabe

Der Prozentsatz hinsichtlich der Höhe
der zu zahlenden Künstlersozialabgabe
schwankt von Jahr zu Jahr und es ist
gut dabei zu sehen, dass die Beiträge
von Jahr zu Jahr sinken.

Die sinkenden Beiträge sind ganz sicher auch
darauf zurück zu führen, dass immer mehr Unternehmen
sich dazu entschließen freiwillig die mit Sicherheit sinnvolle
Künstlersozialabgabe zu zahlen und andererseits werden immer
mehr Unternehmen in Deutschland hinsichtlich ihrer KSK Abgabe-
pflicht geprüft und dann zur Abgabe ggfs. „bewegt“.

Abgabepflicht KSK

WICHTIG: ein Unternehmen das „künstlerische Tätigkeiten“ konsumiert
(verwertet) ist zur Zahlung der Künstlerabgabe (i.w.S. = Künstlersozial-
versicherung) verpflichtet. Ein „Nichtwissen“ vom Bestehen dieser
„Pflichtabgaben“ entbindet nicht von der Abgabepflicht (schöne
Formulierung :O) und schützt gleichzeitig auch nicht vor den von der
Künstlersozialkasse verhängbaren Strafgeldzahlungen.

Hier nenne ich Ihnen mal die Beitragssätze der Künstlersozialkasse
in Wilhelmshaven (Angaben ohne Gewähr):

2005 = 5,8%

2006 = 5,5%

2007 = 5,1%

2009 = 4,4%

2010 = 3,9%

Daran ist sehr schön zu erkennen, dass das Anwachsen der KSK Beitrag
zahlenden Unternehmen ständig steigt und dass dies auch wohltuend
zu einer Minderung der Abgabelasten / Beiträge der KSK pflichtigen
Unternehmen führt.

Siehe auch: Künstlersozialkasse KSK

Pflicht und Kür: Künstlerkasse

… die Künstlerkasse ist für Künstler mit Sicherheit eine sehr
hilfreiche Einrichtung, daher sollten sie – sofern Sie als Künstler
oder Publizist tätig sind, die Möglichkeiten einer Mitgliedschaft
in jedem Fall von der Künstlersozialkasse prüfen lassen.

WICHTIG: auch wenn der für ein Unternehmen tätige Künstler /
Publizist NICHT über die Künstlersozialkasse versichert ist, so
ist das die jeweilige Leistung konsumierende Unternehmen
trotzdem zum Abführen der Künstlersozialabgabe verpflichtet.

Weiter lesen ...

Kuenstlersozialkasse DE

Die Kuenstlersozialkasse in DE (Deutschland).

Noch immer ist in Deutschland das Thema „Künstler
Sozial Kasse“ für viele Unternehmen ein Grauschleier.

Sogar freischaffende Künstler, Grafiker, Werbetexter –
also Publizisten wissen nicht, dass es eine Künstlersozial-
versicherung in Deutschland gibt und was die Aufgabe
dieser wertvollen Institution ist.

Das ist die eine Seite der Medaillie, die andere Seite ist die,
dass noch viel weniger Unternehmen in Deutschland wissen,
dass wenn sie werbliche Dienstleistungen in Anspruch nehmen,
dass der Einkauf dieser Leistungen Abgabepflichtig sind.

UND: das diese Abgabe einer Bringschuld unterliegt.

Im KLARTEXT

Unwissenheit schützt also nicht vor Strafe.

Und diese ist bei der KSK (Künstlersozialkasse) nicht ganz ohne,
sie verhängt Strafgelder bis zu 25.000 Euro, für die nicht
Abführung der Künstlersozialabgabe.

Auch ich habe durch Zufall und über eine befreundete Grafikerin
von der Existenz der Künstlersozialkasse erfahren und mich
dann ersteinmal über die KSK, deren Aufgaben und
Pflichten schlau gemacht.

Aber ich darf Ihnen versichern, eine Einkommensteuererklärung
auszufüllen ist fast leichter, als das Künstlersozialgesetz, dass
ganz sicher und unbestritten gut ist, zu verstehen.

Künstler und Publizisten

Hier möchte ich Ihnen zukünftig mein Wissen mitteilen, dass ich immer
mehr zufällig über die Künstlersozialgesetzgebung erworben
habe.

  • Künstler und Publizist zu sein heißt nicht automatisch
    Anspruch auf eine Versicherung über die KSK
    zu bekommen. Voraus geht immer die
    ordentliche Antragstellung und
    ein mehrer Monate dauerndes
    Prüfungsverfahren durch die
    Künstlersozialkasse.
  • Geschäftsführer und gleichzeitige Gesellschafter einer GmbH,
    die über die KSK versichert sind, auch deren Gehälter
    unterliegen der KSK Abgabepflicht.
  • Unternehmen, die künstlerische Leistungen einkaufen – AUCH WENN
    DIE ERBRINGER DER LEISTUNG NICHT ÜBER DIE KSK VERSICHERT
    SIND – müssen KSK Beiträge abführen. Diese Pflicht zur Beitrags-
    abgabe gilt dann auch rückwirkend!
  • Nach Feststellung der KSK Abgabepflicht wird in der Regel eine monatliche
    Vorauszahlung der KSK Abgabe festgelegt. Diese Zahlung ist vergleichbar
    mit der Umsatzsteuervorauszahlung. Der Vorteil dieser Vorauszahlung
    liegt darin begründet, dass Sie am Jahresende nicht mit einer hohen
    Einmalzahlung beglückt werden. Allerdings werden die Vorauszahlungen
    am Jahresende selbstverständlich abgestimmt und es kommt zu einer
    Nachbelastung oder einer Rückerstattung der KSK Abgaben.

So, mehr fällt mir grad zu diesem Thema nicht ein.

… ausser, dass ist alles viel, viel Schreibkram. :O)

Künstlersozialabgabe – alle in einem Boot …

Und ich bin der Meinung, dass die Aufklärung der Unternehmen –
über die Existenz der Künstlersozialkasse – mit den daraus
resultierenden Pflichten für die Unternehmen in
Deutschland – sehr schlecht ist.

Vielleicht sollten auch die Handelskammern, Gewerbeämter und Co.
jeden Unternehmer, jede Unternehmerin über die KSK per
Rundschreiben aufklären.

Dann würden ganz sicher die Einnahmen der KSK gesteigert werden,
die Beiträge der Abgabepflicht würden sinken können und
es gebe keine Grauzonen diesbezüglich mehr.

WICHTIG: meine hier nieder geschriebenen Infos – in Sachen Künstlersozialkasse –
sind ganz sicher nicht verbindlich, aber sie entsprechen meinem Rechts-
verständnis und reflektieren mein Wissen über die Arbeit der KSK.

Sollten Sie Fragen an mich haben, dann antworte ich Ihnen wie immer gern,
nur betrachten Sie meine Infos diesbezüglich bitte niemals als rechtsverbindlich,
denn auch ich bin noch immer unsicher über die eine oder andere Problematik
in Sachen Abgabepflicht.

Weiter lesen ...

Künstlersozialabgabe

Kennen Sie die KSK?

Ist Ihnen der Begriff KSK geläufig?

Was verbirgt sich hinter der KSK, der Künstlersozialkasse?

… hinter der Existenz und den Aufgaben der KSK verbirgt sich unserer Meinung nach ein Meer der Unwissenheit!

Die KSK ist wichtig, sehr wichtig und vor allem sehr gut, für künstlerisch publizierende / tätige Menschen.

Wußten Sie schon, dass die Beschäftigung und vor allem die freie Beschäftigung künstlerisch publizierender Personen KSK Abgabepflichtig ist?

Hier möchten wir über das Thema KSK, die Künstlersozialkasse und die Künstlersozialabgabe sprechen … treten Sie mit uns in den Dialog. Stellen Sie uns Ihre Fragen!

Wir geben Ihnen gern unser Wissen weiter.

Weiter lesen ...