Werbekracher Deutschland GmbH

Neues Presseportal

Sie suchen nach einem wertvollen Presseportal?

Prima, dann habe ich hier einen echten Geheimtipp in Sachen neues Presseportal für Sie: Neues Presseportal mit „do-follow Backlink“. Worum geht es und was ist das für ein neues Presseportal?

Das neue, deutschsprachige Presseportal trägt den Namen: Presseportal.wiki

In diesem Presseportal stehen saubere, redaktionelle Inhalte an oberster Stelle, zur Vermeidung von Spam und um für die Nutzer des Presseportals eine gute Plattform zur Verfügung zu stellen, damit die Pressemitteilung dann auch sehr gut in den Suchmaschinen indexiert bzw. positioniert werden kann.

Presseportal WIKI

Die Beiträge werden themenrelevant und manuell vom Redaktionsteam administriert. Diesen Aufwand und die Fürsorge des zur Verfügung stellens eines wertvollen Presseportals lässt sich der Anbieter dieser Plattform mit einem Beitrag in Höhe von 24,50 Euro (inklusive Mehrwertsteuer) vergüten.

Selbstverständlich können Sie sich auch eine Pressemitteilung erstellen lassen. Dieser Service ist inklusive Verteilung Ihrer Pressemitteilung und wird vom exklusiv vom Fachjournalisten Andreas Herrmann angeboten. Wenn Sie von diesem Full Service gebrauch machen möchten, dann klicken Sie am besten gleich hier: Pressemitteilung erstellen lassen

P.S. In diesem Presseportal können Sie Pressemitteilungen für Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz veröffentlichen lassen.

In diesem Sinne!

Ich wünsche Ihnen eine erfolgreiche PR Arbeit … auch auf Presseportal.wiki 🙂

 

Weiter lesen ...

Info Deutschland

Nun ist Deutschlands Werbeblog >
Werbung Tipps DE auch in
INFO Deutschland
vertreteten.

Mehr Infos über den Webkatalog
INFO Deutschland finden Sie
gleich durch Klick auf
diesen Link:

infodeutschland.com
wir sind in

Weiter lesen ...

Domain frei Domain sichern

Sie brauchen schnell eine richtig gute Domain?

Gut, eine Domain kaufen ist in der Regel nicht wirklich
schwierig.

Beim richtigen Domainnamen finden, dabei tun sich
dann viele Unternehmen schon ein klein wenig schwerer.

Schlechte Domainnamen?

Doch was soll an einem Domainnamen schlecht sein?

Und worin besteht der Unterschied zwischen einem guten
und einem schlechten Domainnamen?

Grundsätzlich ist eine Domain eine  Name, unter der ein
Angebot (Internetspräsenz, z.B. Homepage oder Onlineshop)
aufrufbar bzw. erreichbar ist.

Beim Domainnamen selbst, der zum Beispiel „musterdomain.de“
heißt, wird dann in so genannte Top Level Domains und
in so genannte Second Level Domains unterschieden.

Top Level Domain vs. Second Level Domain

Top Level Domains (TLD) sind Domainendungen erster Güte,
aus  Sicht eines Suchmaschinenoptimierers.

TLDs sind Domains mit der Endung .com, .de, .at, .ch und viele andere auch.

SLDs (Second Level Domains) sind zum Beispiel .org, .biz., org und auch
hier gibt es noch viele andere Domainendungen mehr.

Jetzt werden Sie vielleicht nachdenklich die Stirn runzeln und sich
fragen, worin liegt denn nun der Unterschied in den
angesprochenen Domainnamen?

Der Unterschied liegt in der Vermarktbarkeit dieser Domainnamen,
zum Einen die Vermarktbarkeit in Sachen Suchmaschinen
Optimierung (SEO), aber auch in Sachen Suchmaschinen
Marketing (SEM).

SEO & SEM Domains

Und wieder ein Beispiel:

Top Level Domains, sofern es nicht unbedingt Vertipper Domains sind,
lassen sich „leichter“, schneller und besser in den Suchmaschinen
optimieren.

Second Level Domains tragen eine Vielzahl an Problemen in sich selbst.

Hier ein Überblick dieser SLD-Probleme:

  • Suchmaschinen bevorzugen TLDs gegenüber SLDs
    (es gibt Ausnahmen, aber die sind SELTEN)
  • in der Offpage-Optimierung sind SLDs stark im Nachteil,
    weil z.B. der Linkaufbau dadurch erschwert wird, da viele
    Webkatalogbetreiber nur noch Top Level Domains aufnehmen
  • „Trafficschwund“ wird ebenfalls durch Second Level Domains
    begünstigt: lt. einer Studie gibt jeder 3. Internetuser der
    eine Second Level Domain aufrufen will (weil diese
    Domain in einem Inserat oder ähnlichem gesehen
    wurde) automatisch die gleichnamige TLD ein.
    Beispiel: Sie besitzen und bewerben die Domain: Beispielxyz.org.
    Jeder 4. Rezipient (Wahrnehmende einer Werbebotschaft) wird
    dann automatisch: Beispielxyz.de eingeben, weil diese Domain
    Endung in uns Menschen mittlerweile konditioniert festsitzt.

Domainnamen Registrierung

Und bevor Sie jetzt nach freien Domains suchen, um dann diese freie Domain
sichern zu können, sollten Sie sich über die „Generik“ und die wünschenswerte
Kreativität / Originalität Ihres Domainnamens im Klaren sein.

Da im Normalfall der Domainname auch der Firmenname ist bzw. sein
sollte und um auch dabei wieder dem so genannten Trafficschwund
vorzubeugen, wäre es super, wenn Sie einen Domainnamen
erfinden würden, der eine spürbare Originalität ausstrahlt
und gleichzeitig generisch (umgangssprachlich) ist.

Beispiel:

Sie betreiben eine Werbeagentur und brauchen dafür einen
originellen, umgangssprachlichen Firmennamen bzw.
den dazu passenden Domainnamen.

Bevor Sie sich dann Namexyz-Werbeagentur.de nennen, ist es sicher
erfolgreicher sich erfolgversprechender sich zum Beispiel:

Werbekracher.com

zu nennen.

Jetzt gibt es natürlich bereits eine erfolgreiche Werbeagentur mit
diesem Namen, daher sollten Sie, sobald Sie einen guten
Firmennamen / Domainnamen gefunden haben,
immer im Vorwege prüfen, ob dieser Name
unbedenklich nutzbar sein wird.

Sofern Sie Hilfe beim Domainnamen und bei der Namensfindung
für Ihre Firma brauchen, sprechen Sie doch einfach mit dem
Experten für Namensfindung aus dem Hause Schreibstall.com.

Und sollten Sie Fragen zum Thema Domain, Webhosting sowie dem
Domain sichern haben, rufen Sie am besten jetzt gleich und
kostenlos unter dieser Nummer an:

Kostenlos: 0800 100 38 58!

Weiter lesen ...